Zwei der angesehensten kanadischen Gesundheitsforscher - Dr. Guy Rouleau von der Universität von Montreal und Dr. John Cairns von der Universität von British Columbia - wurden mit dem zweiten jährlichen Margolese National Brain and Heart Disorders Prize ausgezeichnet, dem von UBC verliehenen lukrativsten Preis .

Die beiden mit 50.000 US-Dollar dotierten Preise werden herausragenden Forschern verliehen, die sich mit der Verbesserung des Lebens von Menschen mit Gehirn- oder Herzerkrankungen befassen. Die Empfänger wurden von einem internationalen Expertengremium und einem UBC-Komitee unter Vorsitz von Dr. Gavin Stuart, Dekan der Medizinischen Fakultät und Vizeprovost der UBC für Gesundheit ausgewählt.

Die Margolese-Preise wurden durch ein Nachlassgeschenk von Leonard Hubert Margolese an UBC ins Leben gerufen, um Kanadier zu würdigen, die herausragende Beiträge zur Behandlung, Besserung oder Heilung von Hirn- oder Herzerkrankungen geleistet haben. Margolese, der im Jahr 2000 starb, war ein Geschäftsmann aus Vancouver, der an einer Herzerkrankung litt und dessen Bruder an Alzheimer litt.

Dr. Rouleau, Gewinner des Margolese National Brain Disorders Prize, ist Professor für Medizin, ein kanadischer Forschungslehrstuhl für Genetik des Nervensystems und Direktor des Centers for Excellence in Neuroscience an der Universität von Montreal. Er hat sich darauf konzentriert, die Gene und Mutationen zu identifizieren, die bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen eine Rolle spielen, und die molekularen Mechanismen zu verstehen, die zu diesen Erkrankungen führen.

Dr. Cairns, Gewinner des Margolese National Heart Disorders Prize, ist Professor in der Abteilung für Kardiologie der UBC. Er hat sich auf die Ursachen und Vorbeugung von Herzinfarkten sowie auf das optimale Management von Patienten mit Herzinfarkt konzentriert. In einer multizentrischen klinischen Studie konnte er nachweisen, dass Aspirin die Häufigkeit von Herzinfarkten und Todesfällen bei Patienten mit instabiler Angina pectoris (Verlust der Durchblutung und Sauerstoffzufuhr zum Herzen) um mehr als die Hälfte senken kann. Der Befund revolutionierte die Behandlung dieser gefährdeten Personen und verlagerte den Schwerpunkt auf die Begrenzung des Wachstums neu gebildeter Blutgerinnsel in den Herzkranzgefäßen (denen, die das Herz versorgen).

Dr. Rouleau und Dr. Cairns werden im Herbst bei einem Bankett geehrt.

HINTERGRUND

Dr. Guy Rouleau, Gewinner des Margolese National Brain Disorders Prize, hat dazu beigetragen, 20 krankheitsverursachende Gene zu identifizieren, darunter solche, die zu bestimmten Hirntumoren, amyotropher Lateralsklerose, Formen von Muskeldystrophie und juveniler Epilepsie führen. Er hat nachgewiesen, dass genetische Mutationen eine Rolle bei Autismus, Schizophrenie, Restless-Leg-Syndrom und Tourette-Syndrom (von denen er zu den weltweit am häufigsten genannten Behörden gehört) spielen.

Seine Arbeit führte zur Entwicklung diagnostischer Tests für mehrere dieser Zustände und legte den Grundstein für zukünftige Behandlungen. In den letzten zwei Jahrzehnten erhielt er Forschungsstipendien in Höhe von 50 Millionen US-Dollar. Seine Arbeiten, die in renommierten Fachzeitschriften wie Nature, Nature Genetics, The Lancet, Cell und dem New England Journal of Medicine and Science veröffentlicht wurden, wurden über 28.000 Mal zitiert.

Dr. John Cairns, Gewinner des Margolese National Heart Disorders Prize, führte die erste klinische Studie zum Nachweis der Wirksamkeit von Amiodaron, einem Antiarrhythmikum, bei der Verhinderung des plötzlichen Todes bei Menschen, die bereits einen Herzinfarkt erlitten hatten.

Er hat in Kanada und Nordamerika Leitlinien für die klinische Praxis zur Vorbeugung und Behandlung von Koronarblutgerinnseln und zur Vorbeugung von Arrhythmien und Vorhofflimmern nach Herzinfarkt (zu schnelle oder unregelmäßige Herzschläge) erarbeitet. Derzeit ist Dr. Cairns Co-Leiter des kanadischen Netzwerks und des Zentrums für internationale Studien (CANNeCTIN), eines kollaborativen nationalen Netzwerks und Koordinierungszentrums, das gemeinsam von den kanadischen Instituten für Gesundheitsforschung und der kanadischen Stiftung für Innovation finanziert wird. Zentrum Studien in Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Als Dekan der medizinischen Fakultät leitete Dr. Cairns von 1996 bis 2003 den Ausbau des medizinischen Ausbildungsprogramms der medizinischen Fakultät, das die Verdoppelung der Einschreibung und die Ausbildung von Medizinstudenten in ganz BC beinhaltete

Zur Verfügung gestellt von der University of British Columbia