Ein Arzneimittelabgabesystem, das im Rahmen der Initiative "Neglected Global Diseases" der Universität von British Columbia entwickelt und an iCo Therapeutics Inc. lizenziert wurde, erhält vom National Research Council of Canada (NRC) 1, 1 Mio. USD für die klinische Entwicklung zur Behandlung von HIV-Patienten.

Das orale Arzneimittelabgabesystem von Amphotericin B (Amp B) wurde ursprünglich von UBC Pharmaceutical Sciences Profs entwickelt. Kishor und Ellen Wasan befassen sich mit den Herausforderungen bestehender Formulierungen bei der Behandlung von Personen mit viszeraler Leishmaniose in Entwicklungsländern.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Oral Amp B die Wirksamkeit bestehender HIV-Therapien wie der hochaktiven antiretroviralen Therapie (HAART) verbessern kann.

Während es HAART gelungen ist, HIV bei Patienten zu kontrollieren und zu stabilisieren, kann das Virus durch langsame Replikation in Gewebe und Blut persistieren. Diese langlebigen HIV-Reservoire ermöglichen eine langfristige Persistenz der Infektion und sind ein wesentliches Hindernis für die vollständige Ausrottung von HIV.

Amp B hat sich nun als wirksam erwiesen, um das Virus aus den Reservoirs "auszuspülen" und die Wirksamkeit bestehender Therapien zu verbessern.

"Wir freuen uns über das Potenzial von oralem Amp B zur Behandlung von HIV und danken dem National Research Council of Canada und iCo Therapeutics für die Unterstützung dieser wichtigen Technologie", sagt Kishor Wasan, Professor und stellvertretender Dekan für Forschung und Abschlussstudien in Kanada die UBC Fakultät für Pharmazeutische Wissenschaften. "Diese Finanzierung stellt einen bedeutenden Fortschritt in der klinischen Entwicklung der oralen Formulierung von Amp B dar."

"Die Entwicklung der Oral Amp B-Technologie hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Suche nach einem Heilmittel für HIV", sagt Andrew Rae, Präsident und CEO von iCo Therapeutics. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit UBC und NRC-IRAP bei diesem Programm und die weitere Entwicklung des Oral Amp B-Systems."

Zur Verfügung gestellt von der University of British Columbia