Brian A. Federici und Alexander S. Raikhel, angesehene Professoren für Entomologie an der University of California, Riverside, wurden als Stipendiaten der Entomological Society of America (ESA) ausgewählt.

Die diesjährigen Fellows bringen die Gesamtzahl der UC Riverside-Fakultätsmitglieder, die diese Auszeichnung erhalten haben, auf 11 (drei sind verstorben).

Die Auswahl als ESA-Fellow würdigt herausragende Beiträge in einem oder mehreren der folgenden Bereiche: Forschung, Lehre, Erweiterung oder Verwaltung.

Federici und Raikhel werden zusammen mit acht anderen ESA-Stipendiaten, die in diesem Jahr im Dezember auf der Jahrestagung der ESA ausgewählt wurden, offiziell anerkannt.

"Dr. Federici und Raikhel sind anerkannte Weltmarktführer auf ihrem jeweiligen Gebiet, und wir als Campus fühlen uns geehrt, sie unter uns zu haben", sagte Rick Redak, Vorsitzender der Abteilung für Entomologie. "Diese Auszeichnungen würdigen nicht nur zu Recht die zahlreichen herausragenden Beiträge dieser Personen zur Entomologie, sondern spiegeln auch die Qualität und Exzellenz der von der UCR-Abteilung für Entomologie durchgeführten Forschung wider."

Die Forschung von Federici konzentriert sich auf die Grundlagenforschung und angewandte Biologie von Krankheitserregern von Insekten mit dem übergeordneten Ziel, diese und ihre Produkte als biologische, umweltverträgliche Insektizide zu entwickeln.

Er hat mehr als 200 begutachtete Artikel und Übersichtsartikel veröffentlicht. Er ist Chefredakteur des Journal of Invertebrate Pathology und Mitglied des Editorial Board of Applied and Environmental Microbiology . Er war Präsident der Gesellschaft für Wirbellose Pathologie.

Zu den Auszeichnungen, die er während seiner Karriere erhalten hat, zählen der ESA Distinguished Achievement Award in Teaching; der UCR Academic Senate Distinguished Teaching Award; der Founders 'Memorial Research Lecturer Award der Society of Invertebrate Pathology; der Ehrenpreis des US-Landwirtschaftsministeriums; der CW Woodworth Award für Forschung von der ESA Pacific Branch; und der Cook College Distinguished Alumni Award der Rutgers University.

Während seiner Karriere war er in verschiedenen Gremien tätig, unter anderem in wissenschaftlichen Beratungsgremien der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde und des Expertenausschusses der Weltgesundheitsorganisation für Vektorbiologie und -kontrolle. Er ist ein gewählter Stipendiat der America Association for the Advancement of Science (AAAS).

Raikhel ist international anerkannt für seine bedeutenden Beiträge zur Insekten- und Vektorbiologie. Er ist führend in der Vermehrung und Immunität von Insekten und Mücken und Autor oder Mitautor von mehr als 150 Forschungsarbeiten in internationalen, von Fachleuten geprüften wissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern.

Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf genetischen Untersuchungen von bluternährenden Arthropoden, insbesondere Mücken, die für die Übertragung vieler verschiedener Krankheiten auf Tiere und Menschen verantwortlich sind. Zu seinen Leistungen gehört es, Vorreiter der Gentechnik für krankheitsresistente Mücken zum Zwecke der Mückenbekämpfung zu sein.

Raikhel hat eine chemische Kettenreaktion und Gene, die krankheitsausbreitende Mücken zur Erzeugung und Reifung ihrer Eier anregen, bis ins kleinste Detail entschlüsselt. Die Manipulation dieses Prozesses kann der Schlüssel zur Bekämpfung der Mückenpopulationen sein, die für die Ausbreitung der Krankheit verantwortlich sind.

Sein Labor entdeckte auch, wie die erste Blutmahlzeit einer weiblichen Mücke ihr Fortpflanzungssystem zur Erzeugung von Eiern anregt. Diese Erkenntnis könnte zu neuen Wegen führen, die krankheitsausbreitenden Mückenpopulationen zu bekämpfen.

Sein Forscherteam hat kürzlich einen Weg gefunden, über den das Immunsystem der Mücke einige Krankheitserreger erkennt und die Mücke vor Krankheiten schützt.

Er war Mitherausgeber der Fachzeitschrift Insect Biochemistry and Molecular Biology und half dabei, diese als eine der wichtigsten Fachzeitschriften auf diesem Gebiet zu etablieren. Er gründete das Center for Disease Vector Research an der UCR.

Raikhel erhielt 2001 den ESA-Anerkennungspreis für Insektenphysiologie, Biochemie und Toxikologie. Als AAAS-Stipendiat wurde er Anfang dieses Jahres in die US-amerikanische National Academy of Sciences gewählt, um seine bahnbrechenden Forschungen auf dem Gebiet der Mückenphysiologie und Molekularbiologie anzuerkennen.

Anfang des Monats wurde Raikhel zum Präsidenten der University of California ernannt. Die University of California bietet diese Positionen angesehenen Mitgliedern der Fakultät der Universität an, um die Entwicklung neuer oder interdisziplinärer Programme zu fördern oder die Qualität bestehender akademischer Programme zu verbessern.

Quelle: Universität von Kalifornien - Flussufer