Ein Schweizer Unternehmen namens Rinspeed hat kürzlich sein neuestes Projekt angekündigt: ein Unterwasserauto. Das Auto mit dem Namen "sQuba" kann sowohl auf der Straße fahren als auch auf Knopfdruck bis zu 10 Meter unter dem Meeresspiegel tauchen.

Rinspeed beschreibt sQuba als das erste echte Auto der Welt, das dank modernster Technologie sowohl an Land als auch unter Wasser fährt. Das Auto hat ein Stahlchassis, während die leichten Karosserieteile aus Kohlenstoffnanoröhren bestehen.

Ein Elektromotor sorgt auf der Straße für Hinterradantrieb. Unter Wasser treiben zwei Propeller im Heck und zwei Jet-Antriebe im Bug das "Amphibien" -Fahrzeug an. Das emissionsfreie Design ist sogar umweltfreundlich und verhindert jegliche Verschmutzung des Meeres.

Der Zweisitzer verfügt außerdem über ein in sich geschlossenes Sauerstoffsystem an Bord, das Fahrer und Beifahrer mit Frischluft zum Atmen versorgt.

Frank Rinderknecht, CEO von Rinspeed, räumt ein, dass ein Teil der Inspiration für das Unterwasserauto aus dem James-Bond-Hit "The Spy Who Loved Me" von 1977 stammt. Das sQuba-Konzept symbolisiert die Verwirklichung dieser Fantasie, die einst seine Fantasie entfachte.

"Und genau dreißig Jahre später materialisiert sich diese erstaunliche - damals noch animierte - Filmsequenz und wird in der heutigen Welt Realität", sagte Rinderknecht.

Das sQuba-Auto wird auf dem Genfer Autosalon vom 6. bis 16. März 2008 vorgestellt. Eine Serienproduktion des Autos ist jedoch auf absehbare Zeit nicht geplant.

Weitere Informationen: Rinspeed

via: Oh Gizmo! Zitat : sQuba: Das weltweit erste Unterwasserauto (2007, 20. Dezember), abgerufen am 25. Dezember 2019 von https://phys.org/news/2007-12-squba-world-underwater-car.html Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Lernens oder Forschens darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.