Asteroid (2867) Steins. Bild: ESA

(PhysOrg.com) - Britische Raumfahrtingenieure, die für eine Raumfahrtgesellschaft in Stevenage in England arbeiten, haben ein Raumfahrzeug mit "Schwerkrafttraktor" entwickelt, um alle Asteroiden abzulenken, die mit der Erde zusammenzustoßen drohen. Die Ankündigung kommt nur wenige Wochen, nachdem auf Jupiter eine Asteroiden-Kollisionsnarbe von der Größe der Erde entdeckt wurde.

Eine Kollision mit einem Asteroiden ist ein seltenes Ereignis, aber Wissenschaftler glauben, dass es unvermeidlich ist, dass ein Asteroid früher oder später so nahe kommt, dass er eine echte Bedrohung darstellt. Tatsächlich löste ein Asteroid namens Apophis im Jahr 2004 Alarm aus, als Wissenschaftler voraussagten, dass es 2029 mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:37 auf die Erde treffen würde, was die größte Bedrohung in der aufgezeichneten Geschichte darstellt. Sie überarbeiteten später ihre Zahlen, aber es könnte noch auf dem Weg sein, im Jahr 2036 zusammenzustoßen. Die US-Raumfahrtbehörde NASA schätzt, dass es mindestens 1000 "potenziell gefährliche Asteroiden" gibt.

Die NASA ist so besorgt über die Bedrohung, dass sie ein Überwachungsprogramm eingerichtet hat, um jedes Weltraumobjekt zu verfolgen, das auf einem Kollisionskurs ein Asteroid sein könnte. Bisher verfolgen sie mehr als 6.000 Asteroiden, deren Umlaufbahnen sie der Erde nahe bringen, aber es gibt schätzungsweise 100.000 Asteroiden, die groß genug sind, um eine Stadt auszulöschen.

Eine Kollision kann katastrophal sein, je nachdem, wie groß der Asteroid ist und wo er trifft. Ein direkter Treffer eines relativ kleinen Asteroiden von der Größe eines Fußballfeldes in eine Stadt könnte zum Beispiel die Stadt vollständig zerstören und Millionen von Menschen töten. Viele weitere könnten durch Tsunamis, die durch den Aufprall ausgelöst wurden, und durch Staub und brennendes Material, das nach der Kollision in die Atmosphäre geschleudert wurde, getötet werden.

Die Ingenieure unter der Leitung von Dr. Ralph Cordey, Leiter Exploration und Business bei EADS Astrium, einem britischen Raumfahrtunternehmen, haben einen so genannten "Schwerkrafttraktor" entwickelt, ein zehn Tonnen schweres Raumschiff, das eine praktische Möglichkeit bietet Abwenden einer Kollision mit der Erde.

Das Gerät würde gestartet, sobald sich herausstellt, dass ein Asteroid auf dem richtigen Weg ist, um auf den Planeten zu prallen, und würde in einer Entfernung von etwa 160 Fuß daneben fliegen. Das Schiff könnte einen Asteroiden mit einem Durchmesser von bis zu 430 Metern ablenken, und ein Aufprall mit einem Asteroiden dieser Größe würde 1945 das 100.000-fache der Energie der auf Hiroshima abgeworfenen Bombe freisetzen.

Der Schwerkrafttraktor ist so konstruiert, dass er den Asteroiden durch Ausüben einer geringen Schwerkraft auf sich selbst zieht. Das Raumschiff würde dann den Asteroiden in eine Umlaufbahn von der Erde weglenken.

Das Schiff würde vier energiesparende und effiziente Ionentriebwerke verwenden, wie sie üblicherweise für Sonden im Weltraum verwendet werden. Mit den Ionentriebwerken kann das Fahrzeug seine Position relativ zum Asteroiden einstellen. Die vom Asteroiden ausgeübte Anziehungskraft würde ausreichen, um den Felsen in eine andere und weniger gefährliche Flugbahn zu treiben.

Der Prozess, den Asteroiden von einem Kollisionskurs wegzulenken, würde mehrere Jahre dauern, wobei das Fahrzeug den Flugbahnwinkel über 15 Jahre nur um einen Bruchteil eines Zolls änderte, aber das ist genug, um einen Asteroiden umzuleiten. Das Raumfahrzeug müsste mindestens 15 (vorzugsweise 20) Jahre vor der vorhergesagten Kollision gestartet werden, um Zeit zu haben, die Flugbahn des Asteroiden von der Erde weg anzupassen.

Das Designteam gibt an, dass der Schwerkrafttraktor mit vorhandenen Technologien relativ schnell gebaut werden kann, obwohl noch kein Prototyp gebaut wurde. Sie haben die Einzelheiten der Mission geplant und gehen davon aus, dass die Kosten von einer Reihe von Regierungen geteilt werden könnten, wenn ein Asteroid auf dem Weg zur Erde entdeckt und internationale Abkommen ausgearbeitet werden müssten.

Die NASA veröffentlichte Anfang dieses Jahres ein Papier über die Machbarkeit der Verwendung eines Schwerkrafttraktors für diesen Zweck und kam zu dem Schluss, dass dies bei ausreichender Warnung äußerst effektiv sein könnte. Mit Wissenschaftlern, die sagen, der Asteroid Apophis könnte möglicherweise auf dem Weg sein, 2036 mit der Erde zusammenzustoßen, haben wir vielleicht genug Warnung.

© 2009 PhysOrg.com