Die fortschrittliche Flüssigkristalltechnologie von Philips prägt das Licht von LEDs. Die Größe, Form und Richtung des Lichtstrahls einer bestimmten Lichtquelle kann elektrisch eingestellt werden, um unterschiedliche Lichtatmosphären zu erzeugen. Foto: Philips

Die Wissenschaftler von Philips stellen sich eine Zukunft umweltfreundlicher und ästhetischer Beleuchtungslösungen für Verbraucher vor. Ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich der OLED-Beleuchtung wird Licht auf Wände, Decken, Möbel, Fenster und die meisten Oberflächen bringen. Die Lichteffekte, die durch diese neue Technologie erzeugt werden, sind revolutionär.

Royal Philips Electronics aus den Niederlanden, das Unternehmen für "Sinn und Einfachheit", hat im Bereich der Beleuchtungslösungen enorme Veränderungen für die Verbraucher zu erwarten. Philips Lighting hat erhebliche Ressourcen für Forschung und Entwicklung bereitgestellt.

Stellen Sie sich eine Zukunft energiesparender Beleuchtungslösungen vor, die einen einfachen Raum in ein visuelles Meisterwerk verwandeln. Wände und Decken, die entsprechend den persönlichen Vorlieben des Benutzers beleuchtet werden. Das zukünftige Versprechen von Philips ist einfach Perfektion. Schluss mit sperrigen Tischleuchten mit gewöhnlicher Leuchtmittelform. Philips schafft ein visuelles Ambiente für die Beleuchtung, das für alle Stimmungen und Zwecke angepasst werden kann.

Philips Sinn der Ästhetik:

Philips befindet sich in der Forschungs- und Entwicklungsphase der Präsentation von OLEDs (Organic Emitting Lighting Diodes), die Wände, Decken und Fenster erleuchten und die Innenbeleuchtung für immer verändern. Die Lichtquelle ist gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt und kann an Decke und Wänden Farbschimmer erzeugen. Glaswände, die im Handumdrehen aufleuchten und je nach gewünschtem Effekt des Verbrauchers gedimmt oder aufgehellt werden können.

Die OLED ist die Lichtlösung der Zukunft. Es ist nicht nur umweltfreundlich, sondern verfügt auch über eine breite Palette von Anpassungsmöglichkeiten für Wohn-, Gewerbe- und Mehrfamilienhäuser. Derzeit wird OLED nur für dekorative Beleuchtungszwecke verwendet. Die Anwendung zur Beleuchtung ganzer Umgebungen liegt in der Zukunft bei drei bis fünf Jahren.

OLED von anderen Lichtquellen unterscheiden:

Die Wissenschaftler von Philips beschäftigen sich seit 1991 mit dem Einsatz von OLED und haben in den letzten Jahren ihre Anstrengungen im Bereich Lichtlösungen intensiviert. OLED leitet Elektrizität durch eine oder mehrere sehr dünne Schichten organischer Halbleiterschichten. Diese Schichten sind zwischen einer negativ geladenen Aluminiumschicht und einer positiv geladenen transparenten Indiumzinnoxidschicht angeordnet.

Im nächsten Schritt wird die gesamte Sandwich-Einheit auf eine transparente Oberfläche oder ein transparentes Glas aufgebracht. Wenn ein elektrischer Strom an die Aluminiumschicht angelegt wird, wird er durch die organische Schicht zur positiven Schicht geleitet. Während der Strom durch den Film fließt, strahlt er Licht aus. Abhängig von den verschiedenen Materialien in dem Film erscheint eine Reihe von farbemittierendem Licht.

Aktuelle Prototypen von OLED & Zukunftspläne:

Der erste Ort, an dem Verbraucher den Einsatz der Philips OLED-Technologie sehen, ist der Bereich der Dekorationsgegenstände. Derzeit liegen farbige OLED-Prototyp-Panels im Größenbereich von 5 cm x 5 cm bis 15 cm x 15 cm. Während die Technologie weiterentwickelt wird, stellen sich die Wissenschaftler Panels mit einer Größe von 60 x 60 cm vor. Philips hat warmweiße und reinweiße Bedienfelder entwickelt, die hinsichtlich Helligkeit und Effekt angepasst werden können. Die farbigen Licht emittierenden Paneele bieten ein stimmungsvolles Licht, das Tageslicht oder herkömmliche Beleuchtung nachahmt. Diese letztere Innovation ist etwa drei bis fünf Jahre entfernt.

In Zukunft werden gewöhnliche Fenster durch transparente OLED-Paneele ersetzt, die tagsüber und nachts als gewöhnliche Fenster fungieren und entweder natürliches Licht erzeugen oder angepasst werden, um exquisite Innenbeleuchtungseffekte zu erzielen. Eine zusätzliche Verwendung der OLED-Fensterscheiben wird darin bestehen, ein Sicherheitsschild für Heim und Büro bereitzustellen.

Die Wissenschaftler von Philips arbeiten intensiv an der Entwicklung einer flexiblen OLED-Leuchte, die sich an nahezu jede Oberfläche anpassen lässt. Derzeit ist die OLED auf Glas montiert. Die künftige Entwicklung von Kunststoffsubstraten, mit denen OLED auf nahezu jede Art von Oberfläche aufgebracht werden kann, ermöglicht OLED den nächsten großen Schritt bei Beleuchtungslösungen. Mit dieser Lösung kann OLED an Wänden, Decken, Möbeln und auf nahezu allen Oberflächen eingesetzt werden. Diese Beleuchtungslösung ist in etwa fünf bis acht Jahren in der Zukunft.

Über Philips:

Philips Lighting beschäftigt weltweit fast 48.000 Mitarbeiter. Philips hat eine Vereinbarung zum Erwerb des nordamerikanischen Leuchtengiganten Genlyte Group Inc. bekannt gegeben. Neben dem Beleuchtungsgeschäft ist Philips ein führender Anbieter von Konsumgütern, medizinischen Systemen, Haushaltsgeräten und Körperpflegeprodukten. Darüber hinaus unterhält Philips 30 strategische Partnerschaften mit anderen Unternehmen.

Im Einklang mit seiner Markenidentität plant Philips, seine Unternehmensstruktur zu vereinfachen. Ab dem 1. Januar 2008 wird Philips seine Einheiten in drei Marktsektoren neu organisieren. Philips Lighting, Philips Healthcare und Philips Consumer Lifestyle werden die verschiedenen Einheiten in einer vernünftigeren und einfacheren Struktur zusammenfassen.