G1 Android

Das neue T-Mobile G1-Handy mit Android kommt am 22. Oktober in den Handel. Ein kurzer Blick auf das erste Telefon, auf dem Android ausgeführt wird, weist die Nutzer auf Folgendes hin: "Google entdeckt möglicherweise ein Produkt, das gegen die Vertriebsvereinbarung für Entwickler verstößt. In einem solchen Fall behält sich Google das Recht vor, diese Anwendungen aus der Ferne zu entfernen Ihr Gerät nach eigenem Ermessen. "

Die Google Remote Kill-Benachrichtigung im Voraus unterscheidet sich von dem Apple 3G iPhone-Remote-Kill-Schalter, den ein Entwickler nach der Veröffentlichung des Telefons versehentlich entdeckt hat. Möglicherweise hat Google von Apple erfahren, dass solche Überraschungen fehlschlagen können. Ob es für potenzielle G1-Käufer einen Unterschied ausmacht, bleibt abzuwarten. Offenbar bemüht sich Google nach Treu und Glauben, die Gefahr auszugleichen, dass sich ein Nutzer durch eine No-Go-Anwendung verbrennt.

Laut Google wird jeder Versuch unternommen, die Download-Gebühr für die Anwendung an die Nutzer des G1-Telefons zu erstatten. Im Falle einer Wiederherstellung teilt Google den Erlös gleichmäßig auf die betroffenen Nutzer auf. Der Android Market ist im Gegensatz zum Apple Apps Store nicht vorab freigegeben. Damit eine Anwendung im Apple Apps Store angezeigt wird, muss sie von Apple getestet und genehmigt werden.

Im Android Market können anscheinend alle Anwendungen ohne Genehmigung angezeigt werden. Daher kann es einige Anwendungen geben, die für Google problematisch sind. Tatsächlich gibt Android Market derzeit keine Garantie dafür, dass die darin enthaltenen Anwendungen frei von böswilligen Macken sind. Es ist ein sehr egalitärer Markt, zu dem auch die grundlegende Warnung des Käufers gehört. Wenn es komisch aussieht, vergiss es.

Ein Vorteil des Android Market ist die Möglichkeit, die Anwendung innerhalb von 24 Stunden zurückzugeben, wenn die Anwendung aus irgendeinem Grund nicht zufriedenstellend ist. Wenn keine Testversion verfügbar ist, kann der Benutzer diese innerhalb von 24 Stunden zurücksenden und eine vollständige Rückerstattung erhalten. Android-Benutzer können dieselbe Anwendung beliebig oft herunterladen. Diese Funktion soll Käufern einer Anwendung helfen, falls die Anwendung aus irgendeinem Grund nicht heruntergeladen wird. Anfänglich sind die Anwendungen kostenlos, da Google noch an den Mechanismen arbeitet, mit denen Entwickler eine Gebühr erheben können.

Hinweise und Lob für Einzelpersonen und Unternehmen, die zur Entwicklung des G1 Android-Telefons beigetragen haben, finden Sie im Abschnitt "Über das Telefon" des Telefons. Während ein Kill-Schalter für Remoteanwendungen für einige Benutzer ein wenig orwellianisch erscheint, war zumindest Google ein bisschen direkter als Apple.