Ein neues, einzigartiges Buch über Abfallwirtschaft und -verbrauch, herausgegeben von Professorin Karin M. Ekström, Universität Borås, Schweden, ist gerade erschienen. Das Buch betont, wie wichtig es ist, eine Verbraucherperspektive anzuwenden und die sozialen und kulturellen Aspekte der Abfallwirtschaft zu verstehen.

Der Titel des Buches lautet "Abfallwirtschaft und nachhaltiger Verbrauch - Überlegungen zu Verbraucherabfällen". Es befasst sich mit der komplexen Herausforderung der Abfallreduzierung zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung. Ein Großteil der früheren Forschungen auf diesem Gebiet konzentrierte sich auf technische Möglichkeiten zur Bewältigung dieses Problems.

Die Bedeutung einer Verbraucherperspektive

Das Buch betont, wie wichtig es ist, eine Verbraucherperspektive anzuwenden und die sozialen und kulturellen Aspekte der Abfallwirtschaft zu verstehen. Die Anthologie präsentiert philosophische Überlegungen, praktische Beispiele und mögliche Lösungen für die wachsenden Abfallmengen, die mittlerweile zu einem globalen Problem geworden sind.

"Kritische Diskussion ist unerlässlich"

Die Autoren der Bücher vertreten verschiedene Disziplinen mit unterschiedlichen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Perspektiven, Theorien und Methoden.

Das Buch richtet sich an Forscher, Organisationen und Politiker, die das Problem des erhöhten Verbrauchs und der wachsenden Abfallmengen verstehen und versuchen, es anzugehen.

"Eine kritische Auseinandersetzung mit den Folgen des Konsums ist nicht nur wichtig für eine nachhaltige Entwicklung, sondern von wesentlicher Bedeutung", erklärt Karin M. Ekström.

Die Autoren des Buches sind neben internationalen Forschern auch Forscher der Universität Borås, darunter Professor Karin M. Ekström (Herausgeberin), Professor Mohammad Taherzadeh, Associate Professor Nicklas Salomonson, Eva Gustafsson, Dozentin, Daniel Hjelmgren, Dozent und Kartik Rajendran, Doktorand.

Das Buch ist in englischer Sprache und in Buchhandlungen in Schweden erhältlich.

Zur Verfügung gestellt von der Universität Borås