Die gemeinsamen Anstrengungen von Forschern der Durham University, des Imperial College in London und der University of Sheffield haben Früchte getragen. Bisher wird der Basiscomputer in der Regel mit Halbleiterelektronik hergestellt. Die Forscher haben erfolgreich einen Computer mit magnetischen Mikrochips anstelle von Halbleiterelektronik entwickelt.

Diese Entwicklung bietet offenbar eine potenziell wirtschaftliche und einfachere Art der Datenverarbeitung für die Zukunft, die auch für neue und nützliche Zwecke eingesetzt werden könnte.

Diese Studie folgt dem bahnbrechenden ersten Schritt des Teams in Durham im Jahr 2002, als es gelang, mit einem magnetischen Mikrochip eine grundlegende Computeroperation oder ein "logisches Gatter" zu erstellen. Seit 2002 hat das Team eine Reihe weiterer "Logikgatter" und Verbindungsstrukturen mit magnetischen "Nanodrähten" geschaffen, die nun die Logikfunktionen eines herkömmlichen Computers reproduzieren können, der durch Halbleiterelektronik unterstützt wird.

Dr. Del Atkinson von der Durham University kommentiert diesen Erfolg wie folgt: „Diese neue Technologie bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Computern. Elektronische Mikrochips erzeugen viel Wärme, weshalb in PC-Einheiten Lüfter erforderlich sind, während diese magnetischen Mikrochips diese Wärme nicht erzeugen. . Die hergestellten magnetischen Mikrochips sind auch einfacher und möglicherweise billiger herzustellen als die elektronischen Chips. Sie sind insofern wirtschaftlich, als sie einfache Metallschichten verwenden.

Dies würde auch bedeuten, dass die Computer, die wirtschaftlich sind, noch verfügbarer werden würden. "Dies bedeutet, dass sie in Zukunft für billige und damit wegwerfbare einfache Computer verwendet werden könnten", sagte Dr. Atkinson weiter: Eine völlig neue Technologie, die auf Magnetismus und nicht auf Elektrizität basiert. “

Diese Verwendung von Magnetismus anstelle von Elektrizität hat das Potenzial, weiter genutzt zu werden. Das Team arbeitet auf dem schnell wachsenden Gebiet der Nanotechnologie und nutzt die magnetischen Eigenschaften von Elektronen anstelle ihrer elektrischen Ladung, auf der herkömmliche Elektronik basiert. Bei der Nanotechnologie wird mit Materialien auf extrem mikroskopischer Ebene gearbeitet. Ein Nanometer ist ein Tausendmillionstel eines Meters - ungefähr die Breite von fünf Atomen. Die Nutzung der magnetischen Eigenschaften von Elektronen könnte eine grundlegende Veränderung auf dem Gebiet der Elektronik bedeuten.

von Dr. Bikram Lamba, Copyright 2005 PhysOrg.com

Dr. Bikram Lamba, ein internationaler Unternehmensberater, ist Chairman und Managing Director von Tormacon Limited, einer multidisziplinären Beratungsorganisation. Er kann unter 905 848 4205 kontaktiert werden. E-Mail: [email protected], www.torconsult.com