Unter Verwendung der vom britischen Verteidigungsministerium entwickelten Technologie zur Abwehr von Chemikalien von Soldatenuniformen stellt das Ausgründungsunternehmen P2i wasserdichte Mobiltelefone und andere Geräte her. Da die sogenannte "Ion-Mask" -Technologie kostengünstig ist und kein zusätzliches Volumen benötigt, hofft P2i, dass die neuartige Methode die Massenproduktion wasserdichter Geräte anstoßen könnte.

Die Ionenmaske ist eine unsichtbare Beschichtung, die mithilfe eines Plasmas (eines elektrisch geladenen Gases) chemisch an ein Gerät gebunden wird. Die Beschichtung hat chemische Eigenschaften, die es ihr ermöglichen, Wasser und Öl - oder bei Soldatenuniformen giftige Dämpfe und Flüssigkeiten - abzuweisen. Anstatt durch die Risse zu sickern, perlt Wasser einfach von der Oberfläche des Geräts.

Die dünne Beschichtung hat Vorteile gegenüber den Dichtungen, die derzeit verwendet werden, um einige Geräte wasserdicht zu machen. Viele kleine Geräte weisen winzige Risse auf, die für die Dichtungen zu klein sind. Die Ion-Mask-Beschichtung kann jedoch auch auf kleinste Bauteile aufgebracht werden. Die neue Technologie ist auch praktischer als die sperrigen wasserdichten Hüllen, die manche Telefone verwenden.

Bei der Behandlung mit der Ion-Mask-Beschichtung sind die Geräte gemäß P2i vor Feuchtigkeit, Regen und sogar vollständigem Eintauchen geschützt. Mit anderen Worten, es könnte eingefleischten Handynutzern ermöglichen, beim Duschen zu sprechen.

Laut The Telegraph befindet sich P2i in Gesprächen mit drei führenden Telefonherstellern über die Verwendung von Ion-Mask für eine Reihe von Produkten. Im Jahr 2006 erlitten mehr als 1, 2 Millionen Mobiltelefone Wasserschäden, zum Beispiel durch das Abwerfen in Waschbecken oder das Durchstellen in Waschmaschinen. Wasserschaden war einer der Top-Handyversicherungsansprüche, und die Verbraucher würden wahrscheinlich ein paar Dollar mehr bezahlen, um ihn zu vermeiden.

Neben der mobilen Elektronik entwickelt das Schuhunternehmen High-Tec auch die Ion-Mask-Beschichtung zur Herstellung wasserdichter Schuhe. P2i hofft, dass in Zukunft eine breite Palette von Produkten von der neuen Abdichtungsmethode profitieren wird.

Über: The Telegraph

Zitat : Die Ionenmaskentechnologie könnte dazu führen, dass wasserdichte Geräte weit verbreitet sind (2008, 2. Januar) Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Lernens oder Forschens darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.