Dies ist eine Protonen-Magnetresonanzspektroskopie des Hippocampus und Thalamus von mit Protein 3-Gen transfizierten Ratten mit früher Wachstumsantwort. Der Gehalt an Cholin (Cho; Pfeil stellt den Cho-Peak dar) war im linken Hippocampus von schizophrenen Ratten (A) im Vergleich zu bilateralen Hippocampi der Kontrollgruppe (B) erhöht. Credit: Neural Regeneration Research Neurotropher Faktor (BDNF) und Neuregulin 1 (NRG1) aus dem Gehirn sind wichtige Gene und Signalwege, die bei Schizophrenie verändert sind. Bisher haben keine Studien über Magnetresonanzspektroskopie in einem Rattenmodell von Schi-Zophrenie berichtet, die durch frühe Transfektion des Wachstumsantwort-Protein-3-Gens (Egr3) induziert wurde.

Prof. Guolin Ma und Kollegen vom China-Japan Friendship Hospital, China, verwendeten die Multivoxel-Protonen-Magnetresonanz-Spektroskopie, um den Gehalt an neuronalen Metaboliten bei Ratten zu untersuchen, die mit dem Egr3-Gen transfiziert wurden, als mutmaßliches Modell für Schizophrenie. 3, 0 T-Protonen-Magnetresonanzspektroskopie von In-vivo-Hirngeweben zeigte metabolische Anomalien in Hippocampus- und Thalamus-Neuronen von mit Wachstumsantwortprotein 3 transfizierten Ratten.

Diese in der Neural Regeneration Research (Bd. 8, Nr. 26, 2013) veröffentlichten Ergebnisse liefern bildgebende Beweise, die für die Früherkennung und Pathogenese von Schizophrenie nützlich sein können.