Samsung Digital Disc. Bildnachweis: Samsung

Die Zusammenarbeit von Hitachi, NTT und der Universität Tokio hat Mittel zum Schutz von auf CDs gespeicherten sicheren Daten hervorgebracht. Das Problem wird durch kürzlich verschwundene CDs verdeutlicht, auf denen die von Regierungsbehörden gesammelten privaten Informationen der Bürger gespeichert sind.

Hitachi hat in Zusammenarbeit mit NTT Communications und der Tokyo University of Science Sicherheitslösungen entwickelt, die die Bürger laut Digital World Tokyo vor unbefugtem Zugriff auf ihre persönlichen und finanziellen Daten schützen.

Die Tatsache, dass Regierungen weltweit riesige Datenmengen über Bürger sammeln, ist für niemanden überraschend. Ob es sich um Geburtsurkunden, Führerscheine, Arbeitslosenversicherung, Sozialversicherung und eine Vielzahl anderer Ereignisse handelt, es gibt eine Aufzeichnung. Die Regierungen haben verschiedene Maßnahmen ergriffen, um das Problem mit gemischten Ergebnissen zu schaffen und zu lösen. In erster Linie sind die beiden Lösungen / Probleme; "Auslagern" und Versuche, die gigantische Datenmenge zu digitalisieren.

Die BBC berichtet, dass eine Reihe von "verschwundenen" CDs von britischen Regierungsbehörden entwickelt und veröffentlicht wurde. Insbesondere einem Auftragnehmer der Drivers Standards Agency wurden auf einer CD personenbezogene Daten übermittelt, auf denen die Namen der Personen aufgeführt sind, die von 2004 bis 2007 an ihrer Fahrtheorieprüfung teilgenommen haben. Die CD wurde zur Analyse an einen anderen privaten Auftragnehmer in den USA gesendet, und irgendwo im Prozess gingen die Daten der CD mit Millionen von Bürgern des Vereinigten Königreichs verloren. In der jüngeren Vergangenheit gab es in den USA ähnliche Fälle von kompromittierten personenbezogenen Daten durch die Veteranenverwaltung.

Laut Digital World Tokyo hat NTT Communications ein Verfahren zur Verteilung von Daten an drei verschiedene Standorte entwickelt, um eine sichere und effizientere Speicherung zu gewährleisten. Mit der NTT-Verbesserung können die Daten in einem komprimierten Modus gesendet werden, der die Größe um ein Drittel verringert. Auf diese Weise können die Daten gleichzeitig an die drei Standorte gesendet werden.

Hitachis Beitrag zum Projekt umfasst die Anwendung verschiedener Verschlüsselungsstufen auf die verschiedenen Ebenen sicherer Daten. Daten zu finanziellen und sensiblen persönlichen Daten werden durch Verschlüsselungsebenen verborgen.

Die Universität Tokio hat in Zusammenarbeit mit Hitachi ein weiteres Mittel entwickelt, um dem täglichen Leben Sicherheit zu verleihen. Diese Technologie würde es Mobiltelefonen ermöglichen, fortschrittliche Verschlüsselungstechniken anzuwenden, die bisher High-End-Megacomputersystemen vorbehalten waren. Die Technologie kann auf jede Form der Kommunikation angewendet werden. Ob es sich um Finanzdaten, Videos oder Zusammenstellungen von Daten handelt.

Es scheint, dass der Osten die Notwendigkeit einer gesicherten Datenerfassung vorausgesehen und in den letzten drei Jahren eine Lösung entwickelt hat. Zum jetzigen Zeitpunkt haben die Japaner das Problem der fehlerhaften Auftragnehmer oder der unbekümmerten Regierungsbehörden nicht gelöst.

Copyright 2007 Mary Anne Simpson & Physorg.com