Es ist wie bei SETI @ home, aber mit PS3 anstelle von PCs und Molekülen anstelle von Außerirdischen. Jeder, der eine Sony PlayStation3 besitzt, kann im Rahmen des neuesten freiwilligen Wissenschaftlerprogramms PS3GRID die Ausfallzeit seines Systems zur Berechnung enzymatischer Reaktionen und der Ionenleitfähigkeit verwenden, um einem internationalen Team biomedizinischer Forscher zu helfen.

PS3GRID wird von Forschern der Forschungseinheit für biomedizinische Informatik (GRIB) am Instituto Municipal de Investigación Médica und der Universidad Pompeu Fabra in Barcelona, ​​Spanien, koordiniert. Die verteilte Infrastruktur ermöglicht es jeder PS3, Berechnungen für atomare und molekulare Simulationen durchzuführen

Die Forscher unter der Leitung des GRIB-Wissenschaftlers Gianni De Fabritiis entschieden sich für die PS3, da sie das erste Consumer-Gerät ist, das den IBM Cell-Prozessor enthält. "The Cell", das mehr als eine Größenordnung schneller als herkömmliche Intel- oder AMD-Prozessoren ist, optimiert die in Grafikanwendungen häufig verwendeten Berechnungsarten. Darüber hinaus bietet die Zelle eine kostengünstige und leistungsstarke Methode, um hochdetaillierte molekulardynamische Simulationen biomedizinischer Systeme durchzuführen. Bei Verwendung der Zelle entspricht eine PS3 einer Rechenleistung von etwa 20 PCs.

Bisher sind 130 PS3s an PS3GRID angeschlossen. Im Wesentlichen hilft jede PS3 dabei, ein sehr großes molekulares System auf atomarer Ebene über einen längeren Zeitraum zu modellieren, als dies mit den eigenen Systemen der Forscher möglich wäre. Ein Schritt einer molekulardynamischen Simulation dauert normalerweise etwa 1 Femtosekunde (10 ^ -15 Sekunden). Aufgrund des hohen Rechenaufwands sind Simulationen sich entwickelnder Systeme normalerweise auf wenige Nanosekunden (10 ^ -9 Sekunden) beschränkt. Biologische Prozesse laufen jedoch üblicherweise über Zeiträume von Mikro- (10 ^ -6 Sekunden) oder Millisekunden (10 ^ -3 Sekunden) ab.

Mit der Rechenleistung von genügend PS3s könnten Simulationen über längere Zeiträume durchgeführt werden, um molekulardynamische Simulationen zu ermöglichen, die einen umfassenderen Einblick in eine Vielzahl biomedizinischer Anwendungen gewähren.

"Angesichts der Tatsache, dass es derzeit 3 ​​Millionen PS3s auf der Welt gibt, erreicht die kombinierte Rechenleistung aller PS3s die eines leistungsstarken Supercomputers", sagte De Fabritiis.

PS3-Besitzer können online unter http://www.ps3grid.net/ an der Zusammenarbeit teilnehmen. Auf der Site laden Benutzer das 512-MB-Programm auf ein USB-Stick herunter und stecken das USB-Stick in den USB-Anschluss einer PS3. Nach der Installation des Programms mit einem Klick startet das Programm automatisch. Eine Ethernet (Kabel) -Verbindung ist auch erforderlich, um eine Verbindung zum Internet herzustellen. Um zum Spielemodus zurückzukehren, wird die PS3 einfach neu gestartet.

Fortgeschrittene Benutzer haben auch die Möglichkeit, Linux auf ihren PS3s zu installieren. Unter Linux kann die PS3 als normaler Computer für das Surfen im Internet, das Schreiben von Dokumenten und das Ausführen von BOINC verwendet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ps3grid.net/.

Zitat : Spieler verwenden PS3s für biomedizinische Forschung (2007, 18. November), abgerufen am 25. Dezember 2019 von https://phys.org/news/2007-11-gamers-ps3s-biomedical.html. Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Lernens oder Forschens darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.