Vorhersage von FTP in komplexen Modellen

Die First Passage Time (FTP) kann am besten verstanden werden, wenn man sich die Frage überlegt: "Wie lange braucht ein zufälliger Wanderer, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen?" Der FTP ist der Schlüssel zur Vorhersage der Ausbreitung von Krankheiten, Neuronenzündern und vielem mehr.

Physiker des Pariser Physiklabors der Universität Pierre & Marie Curie haben eine allgemeine Theorie entwickelt, die eine genaue Bewertung der mittleren First Passage Time (FTP) in komplexen Medien ermöglicht. Der leitende Wissenschaftler S. Condamin, O. Benichou, V. Trejedor und R. Voituriez in Paris haben gemeinsam mit J. Klafter von der Universität Tel Aviv in Israel Anstrengungen unternommen, um FTP in komplexen Situationen genau zu bewerten. Bisher basierte die Berechnung auf eindimensionalen Berechnungen Geometrien oder zu höheren räumlichen Dimensionen in homogenen Medien.

Die Bedeutung der Berechnung von FTP lässt sich am besten verstehen, wenn man sich die Frage stellt: "Wie lange braucht ein zufälliger Benutzer, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen?". Der FTP ist von entscheidender Bedeutung für die Beurteilung und Vorhersage der Ausbreitung von Krankheiten, die Auslösung von Neuronen und den Transport ungeordneter Medien. In den letzten Jahrzehnten haben Wissenschaftler verschiedener Disziplinen die Vorhersagbarkeit von FTP untersucht und erforscht.

Der Titel des Berichts lautet " Erste Durchlaufzeiten in invarianten Medien mit komplexem Maßstab" und wurde am 1. November 2007 in Nature 450 auf den Seiten 77 bis 80 veröffentlicht. Die Wissenschaftler geben an, einen analytischen Ansatz entwickelt zu haben, der eine universelle Skalierungsabhängigkeit bietet des mittleren FTP sowohl auf das Volumen der begrenzenden Domäne als auch auf die Quelle-Ziel-Entfernung.

Die Wissenschaftler haben verschiedene numerische Simulationstests für repräsentative Modelle von ungeordneten Medien, Fraktalen, anomaler Diffusion und schuppenfreien Netzwerken durchgeführt. Die Ergebnisse ihrer Forschung lassen sich auf eine breite Palette von stochastischen Prozessen anwenden, die durch längen- und maßstabsinvariante Eigenschaften gekennzeichnet sind.

Weitere Informationen und Materialanfragen können an Dr. O. Benichou unter benichou (at) lptmc.jussieu.fr gerichtet werden.

Zitat : Französische Physiker berechnen die mittlere erste Durchgangszeit (2007, 2. November), abgerufen am 25. Dezember 2019 von https://phys.org/news/2007-11-french-physicists-passage.html. Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von fairen Geschäften zum Zwecke des privaten Lernens oder Forschens darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.