Ein Banddiagramm der Carboanhydrase, die Kohlendioxid in der Lunge zum Ausatmen isoliert. Bildnachweis: Wikimedia Commons.

(PhysOrg.com) - Ein Enzym in unserem Blut, mit dem unsere Lunge Kohlendioxid ausatmen kann, könnte der Schlüssel zur Isolierung der Kohlendioxidemissionen von Kohlekraftwerken sein, um sie sicher unter der Erde zu lagern. Ein in New Jersey ansässiges Unternehmen namens Carbozyme entwickelt eine synthetische Version des Blutenzyms, das Kohlendioxid mit einem Drittel weniger Energie als andere Methoden einfangen kann.

Das Blutenzym, genannt Carboanhydrase, wandelt im Rahmen unseres Atmungsprozesses ständig Kohlendioxid um und wieder um. Zuerst pumpen die Zellen Kohlendioxid in das Blut, wo Kohlensäureanhydrase das Gas in Bicarbonat umwandelt, um den Transport in die Lunge zu erleichtern. Dann wandelt dasselbe Enzym in der Lunge das Bicarbonat wieder in Kohlendioxid um, um ausgeatmet zu werden. Kohlensäureanhydrase arbeitet sehr effizient und bindet täglich etwa zwei Pfund Kohlendioxid.

Durch die Nachahmung der Art und Weise, in der dieses Blutenzym Kohlendioxid von anderen Gasen im Körper abtrennt, haben Forscher von Carbozyme gezeigt, wie Kohlendioxid aus einer Vielzahl von Gasemissionen, beispielsweise aus Kohlestapeln, aufgefangen und abgetrennt werden kann. Die Isolierung von Kohlendioxid ist für die Abscheidung des Treibhausgases im Untergrund unerlässlich, wo es in Schichten aus Basaltgestein gespeichert werden kann. Das synthetische Enzymverfahren verbraucht nicht nur weniger Energie, sondern vermeidet auch die Verwendung gefährlicher Chemikalien, die bei einigen anderen Gastrennverfahren verwendet werden.

Carbozyme plant, die Technologie im nächsten Jahr an Kohlebrennern an der Universität von North Dakota zu testen und die Methode schließlich an Kohlekraftwerke zu lizenzieren. Das Unternehmen gibt an, dass das Design auch auf verschiedene Anwendungen zugeschnitten werden kann, beispielsweise in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und bei erneuerbaren Energien.

Bildnachweis: Carbozyme, Inc.

Weitere Informationen: www.carbozyme.us
via: Populärwissenschaft

© 2009 PhysOrg.com