Der diesjährige Ebbe-Nielsen-Preis in Höhe von 30.000 Euro soll zu einem besseren Verständnis der Reaktion von Pflanzen auf den Klimawandel beitragen, nachdem Nathan Swenson in den Vereinigten Staaten die prestigeträchtige jährliche Auszeichnung erhalten hat, die von der Global Biodiversity Information Facility (GBIF) finanziert wird.

Die Entscheidung wurde vom GBIF-Wissenschaftskomitee getroffen, das auch einen Doktoranden aus Argentinien und einen Masterstudenten aus Kolumbien für die Verleihung des Young Researchers Award 2012 für vielversprechende Arbeiten zur Biogeographie und Artenverteilung auswählte.

Der Ebbe-Nielsen-Preis, der in Erinnerung an den dänischen Wissenschaftler verliehen wird, dessen Arbeit das GBIF inspiriert hat und der kurz vor seiner Gründung im Jahr 2001 verstorben ist, wird jährlich an Forscher vergeben, die in einem frühen Stadium ihrer Karriere Biosystem- und Biodiversitätsinformatikforschung auf neuartige Weise kombinieren .

Der Gewinner 2012, Nathan Swenson, ist außerordentlicher Professor am Department of Plant Biology der Michigan State University. Seine Arbeit zeigt, wie Vorkommensdaten, wie sie über GBIF verfügbar sind, dazu beitragen können, die Auswirkungen des Klimas auf die Artenverteilung zu verstehen.

Swenson schlägt vor, die Auszeichnung für ein Projekt zu verwenden, das Daten verwendet, die über GBIF veröffentlicht wurden, und Daten aus dem iPlant Tree of Life-Programm für eine groß angelegte Analyse, um die Entwicklung von Klimanischen in Pflanzen zu untersuchen. Die Analyse wird gemeinsam mit der Gruppe Ecoinformatics and Biodiversity am Department of Bioscience der Universität Aarhus in Dänemark durchgeführt.

In einer Erklärung, die er während seiner Nominierung abgegeben hat, sagt Swenson: "Wir konnten zum ersten Mal quantifizieren, wie schnell oder langsam sich klimatische Nischen in Saatgutpflanzen entwickeln. Die Ergebnisse hätten direkte Auswirkungen auf unser Verständnis, wie Pflanzen auf zeitliche Veränderungen reagieren können oder nicht im globalen Klima. "

Leonard Krishtalka, Vorsitzender des GBIF-Wissenschaftskomitees, sagte über die Auswahl von Swenson: "Das GBIF-Wissenschaftskomitee würdigte Swensons innovative Forschungs- und Informatikinstrumente, die Daten zur biologischen Vielfalt verwenden - die von GBIF weltweit zur Verfügung gestellt werden -, um die Wechselwirkung zwischen diesen zu verstehen Klimadynamik und komplexe ökologische und evolutionäre Mechanismen. Letztendlich dient seine Arbeit der Wissenschaft und Gesellschaft und treibt die Biodiversitätsinformatik voran, um Umweltanalysen und -politik zu beeinflussen. "

Zwei Biogeografen wurden ausgewählt, um den Preis für 4.000 junge Forscher zu erhalten, der jährlich an Studenten der Biodiversitätsinformatik verliehen wird, die an Universitäten in Ländern, die GBIF-Teilnehmer sind, in einem Master- oder Promotionsprogramm eingeschrieben sind.

Salvador Arias, Doktorand an der Universidad Nacional de Tucumán in Argentinien, entwickelte das Vicariance Inference Program (VIP), bei dem anhand georeferenzierter Daten die Aufteilung der geografischen Bereiche von Gruppen von Organismen aufgrund von Hindernissen für den Genfluss oder die Bewegung von Arten untersucht wird. Arias plant, GBIF-vermittelte Daten über den VIP zu verarbeiten, um Hypothesen zu formulieren, wie sich die Artenverteilung im Laufe der Zeit verändert hat.

Elkin Tenorio Moreno ist Masterstudent am Institut für Biowissenschaften der Universidad de los Andes in Kolumbien. Mit dem Preis will er Verbreitungsmuster von Vögeln aus Amazonien und den Anden über klimatische und geografische Grenzen hinweg analysieren und anhand von GBIF-vermittelten Daten aus naturkundlichen Sammlungen Klimanischenmodelle für über 500 Vogelarten erstellen.

Leonard Krishtalka fügte hinzu: "Die Untersuchungen von Salvador Arias und Elkin Tenorio verkörpern die im GBIF Young Researchers Award geforderte Innovation und Originalität. Das Promotionsforschungsprojekt von Arias wird die Biodiversitätswissenschaft weltweit bei der Entwicklung eines Analysewerkzeugs zur Modellierung der räumlichen Verteilung von Tieren und Pflanzen beeinflussen Tenorio, der erste Meisterschüler, der die YRA erhielt, wird untersuchen, wie sich die Ausbreitungsfähigkeit von Vögeln auf die Artenzahl und das Evolutionspotential auswirkt. "

Das GBIF-Wissenschaftskomitee wählte auch einen Masterstudenten an der Universität von Daressalam, Tansania, Bujiku Kipondya, für ein Startkapitalstipendium aus. Kipondya plant, Daten, die über GBIF veröffentlicht wurden, zu verwenden, um die Verbreitung von Mistkäfern entlang des Pare-Gebirges im Nordosten Tansanias zu bestimmen. Käferartenvorkommen, die derzeit nicht im GBIF-Netzwerk veröffentlicht werden, werden über das Portal der tansanischen Biodiversity Information Facility (TanBIF) hinzugefügt.

"Bujiku Kipondyas Projekt ist neuartig und wichtig für das Verständnis der Biodiversität und der Ökosystemfunktionen Tansanias", kommentierte Leonard Krishtalka Kipondyas geplante Forschung. "Er wird untersuchen, wie sich die Artenvielfalt und die Biologie einer ökologisch kritischen Käfergruppe an den bewaldeten Hängen des Nord- und Südpare-Gebirges auf und ab verändert. Die gesammelten Daten zur Artenvielfalt werden weltweit über GBIF verfügbar gemacht."

Bereitgestellt von der Global Biodiversity Information Facility